Aktuelles

Unser Studio ist nach den Richtlinien der aktuellen Coronaschutzverordung geöffnet.

Weitere Informationen findest Du hier…

Aktuelles

Unser Studio ist nach den Richtlinien der aktuellen Coronaschutzverordung geöffnet.

Weitere Informationen findest Du hier…

Und dann möchte man auch einfach mal Zeit haben, um nur dazusitzen.

Es gibt so wunderbare Zitate, sie begegnen einen auf allen möglichen Wegen, in der Zeitung, im Internet, auf Grußgarten, auf Accessoires gedruckt, auf Kleidung verewigt ect. pp.

Sie sprechen dich an, du nickst innerlich und nimmst dir oft aktiv vor ,eben weil dir dieses Zitat begegnet ist, dich damit zu beschäftigen und in die Tat umzusetzen . So schön so gut, aber wie oft setzt du dann deinen Gedanken oder die Tat dazu um?

Genau viel zu wenig!

Da gibt es dann wieder diese vielen, etlichen, verpflichtenden und wichtigeren Aufgaben, denen wir nach gehen müssen, wollen …

Wie oft erwische ich mich selbst dabei, wenn ich Dies und Das erledigt habe , dann….mache ich, habe ich Zeit, werde ich ganz bestimmt u.s.w. diese Liste lässt sich ins Unendliche weiterführen. Dann ertappe ich mich am Ende des Tages mit dem Gedanken „Das der Tag einfach nicht lang genug ist“. Was eine unsinnige Aussage. Denn eins ist mal klar, nicht der Tag ist zu kurz, sondern mein Management ist großer Mist. Echt miserabel. Der Tag könnte noch soviel länger sein und ich würde ihn sicherlich richtig gut füllen mit meinen vermeintlich wichtigen und zu erledigenden Aufgaben, aber dennoch würde ich es schlecht gewuppt bekommen, mir Zeit zu nehmen um einfach mal dazusitzen.

Denn ich würde dann immer noch das Katz und Mausspiel mit der ZEIT spielen 😉 und dem Tag die Schuld zusprechen, dass er einfach nicht lang genug ist. So!

Wenn es dann aber, dann und wann doch mal klappt, ist es alles andere als einfach….

Dann gibt es diese vielen Gedanken und  die Sinne, die hoch aktiviert sind und alles scannen um mich herum. Kenn ihr das?

So ist es echt herausfordernd in den Zustand des einfach nur dazusitzen anzukommen.

Und was mir wirklich hilft, um dort dann wirklich anzukommen, ist Zeit, Zeit und nochmal Zeit, Geduld, Muße und Annahme. Annahme das alles da sein darf was jetzt gerade ist und sich zeigt. Alles seine Berechtigung hat, jeder  Gedanke – der meinen Geist bewegt, die Augen- die alles beobachten, das Gehör- welches alle Geräusche aufnimmt und die Nase – die jeden Duft erkennt. Unterstützung gibt mir auch, nach und nach meine Sinne ein wenig zu entspannen, vielleicht den Augen zu erlauben sich zu schließen, den Ohren zu erlauben nicht alles hören zu müssen und der Nase erlauben jeden Duft ohne Wertung aufzunehmen. Es kommt mir manchmal so vor als würde es in mir zwei innere Stimmen geben die sich dann zeigen und jede kämpft um ihre Berechtigung.  Die eine nenn ich mal die Stimme aus dem Kopf und die andere nenn ich die Stimme des Herzens. Die innere Stimme des Kopfes ist sehr laut, dominant und stark präsent. Die innere Stimme des Herzens ist zart, weich und leise fast flüsternd. Die da auch spricht: „Nimm dir doch einfach gerade mal die Zeit nur dazusitzen“.

Welcher Stimme folge ich nun? 😉

So stellt es doch immer wieder eine ganz schön große Herausforderung dar, in einen so versprochenen einfachen Zustand einzutauchen oder gar anzukommen.

Ernst Ferst hat dazu auch ein wunderbares Zitat:

„Zeit zu haben ist ausschließlich eine Frage des  SICH-ZEIT-NEHMENS“ 

Abschließend möchte ich sagen: „Zitate sind wirklich eine große Bereicherung und von hoher Qualität“.

Zitate werden auch gerne als Sinnspruch betitelt, dies wird übersetzt: Als Sinnspruch bezeichnet man eine eingängige Formulierung, die sich auf den Sinn des Lebens, den Lebensweg und seine Stationen (z. B. Hochzeit) wie das rechte Verhalten im Leben bezieht, Lebenserfahrungen tradiert oder Ratschläge für die Lebenspraxis gibt, einen Segen (z. B. ‚Haussegen‘) formuliert oder eine Erinnerung wachhält (z. B. Totengedenken).

 

Wie geht es dir mit Zitaten?

Magst du sie?

Inspirieren sie dich?

Haben sie dich auch schon mal herausgefordert?

 

Ich freue mich riesig über dein Feedback und einen Austausch mit dir.

Sonnige 🌞 Grüße

Ully von den Yogalavitas 😊

 

Werbung da Zitat Nennung , Quellenangabe 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentar

Liebe Ully,
ach, wie sprichst du mir doch aus der Seele! Diese vielen Zitate, Sprüche und gut gemeinten Ratschläge begegnen mir tagtäglich und dann denke ich oftmals: „Wie wahr! Sollte man mal umsetzen“. Und da ist es wieder, dieses Hamsterrad, das einen immer weiter rotieren lässt… immer weiter und weiter. Aber ich beobachte seit einiger Zeit, dass mein Hamsterrad langsamer wird, ja, manchmal hält es sogar an. Ich steige aus, setze mich hin und lasse meine Gedanken schweifen…. und manchmal gönne ich mir dazu einen leckeren Tee oder Kaffee. In diesem Moment ist es mir egal, was da noch zu erledigen ist oder liegt und auf mich wartet. So what! Läuft nicht weg, es kann ruhig noch warten… . Es gelingt mir nicht immer und dann bin ich wieder im Hamsterrad. Ich muss ja noch …. usw.
So ist es, aber wenn wir doch nur mit kleinen Schritten unserem Ziel näher kommen, immer ein wenig näher… irgendwann sind wir da, wo wir hinwollen. Ich freue mich schon, dann schreiben wir Zitate 💪😇☺️… .

Liebe Ully, folge deiner Herzensstimme und wie gut, dass es Zitate gibt, die unserer Herzensstimme Gehör geben.
Ich zitiere hier Wolfgang Niedecken, der mein Leben mit seinen Liedern sehr bereichert:
„ Leb’ deine Tage, leb‘ dein Leben im Jetzt.
Denn nur die Zeit, die wir uns nehmen, ist die Zeit, die uns tatsächlich etwas gibt, wirklich etwas gibt“. (aus: Wenn Ahm Ende Des Tages,
Album „Alles Fliesst“ NiedeckensBAP).

Ganz liebe Grüße
Martina, auch von den Yogalavitas ☺️🙏

Liebe Martina, ganz herzlichen Dank für deinen kostbaren und ergänzenden Beitrag 🍀✨🙏💖